Podium: Demokratie und Rohstoff Governance

Alternativen zum vorherrschenden extraktiven Entwicklungsmodell

Diskutanten:
Ulrich Brand (Universität Wien)
Raimund Bleischwitz (University College London)
Nancy Yáñez Fuenzalida (Observatorio Ciudadano, Chile)

Moderation: Barbara Unmüßig (Heinrich Böll Stiftung, Berlin)

Veranstaltung: Rohstoffausbeutung und die Zukunft der Demokratie in Lateinamderika, Befunde und Herausforderungen
Ort: Berlin
Datum: 14. Mai 2014

Es ist wichtig Rohstoffausbeutung und Demokratie zusammen zu behandeln um die Kämpfe um Rohstoffaneignung thematiesieren zu können. Es ist zu beachten, dass es Verfassungs-, Grund- und Menschenrechte gibt, die über soziale Kämpfe universell erstritten wurden.

Es stellen sich Fragen wie: Wer sind die Akteure und welche Kräfte wirken? Welche Bedeutung hat das Recht und die dazugehörigen institutionellen Voraussetzungen um es zu erstreiten für Menschen und Gruppen, die vom extraktiven Modell ausgeschlossen sind? Welche ökonomischen Steuerungen wie die Besteuerung des Modells kann es geben? Wie spielen soziale Gerechtigkeit und globale Umweltveränderungen zusammen?

Weiterführende Links:

Heinrich-Böll-Stiftung:
América Latina: http://www.boell-latinoamerica.org
Alemania: http://www.boell.de

Informatinonen zur Veranstaltung
http://calendar.boell.de/de/event/rohstoffausbeutung-und-die-zukunft-der-demokratie-lateinamerika

Rohstoffausbeutung in Latein Amerika
http://www.boell.de/de/2014/05/14/rohstoffausbeutung-lateinamerika

Was ist eigentlich Neo-Extraktivismus?
https://www.youtube.com/watch?v=DQIlgAzXL7s

¿Qué es Neoextractivismo?
https://www.youtube.com/watch?v=1BSuI44RCds

 

-----------------------------------------------

Produziert mit Mitteln des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung:

Zurück zu „Globale Gerechtigkeit“