Was ist Klimagerechtigkeit?

Lyda Fernanda Forero ist eine kolumbianische Ökonomin, die am Transnational Institute in Amsterdam im Programm "Ökonomischer Gerechtigkeit, Konzernmacht und Alternativen" arbeitet. 
Lyda Fernanda Forero works as a researcher in the Economic Justice, Corporate Power and Alternatives programme at the Transnational Institute in Amsterdam. 
Inhalt: Der Klimawandel trifft insbesondere solche Regionen und Bevölkerungsgruppen besonders stark, die am wenigsten zu seiner Verursachung beigetragen haben. Die Keynote analysiert die Ursachen und Folgen des Klimawandels in den verschiedenen Weltregionen und diskutiert die historische Verantwortung der Industrienationen aber auch die Notwendigkeit der Eindämmung der Emissionen in den Schwellenländern. Wie sieht unter Berücksichtigung vergangener, aktueller und zukünftiger Emissionen (Klimaschuld) eine gerechte Lastenteilung aus? Was bedeutet in diesem Kontext Klimagerechtigkeit? Welche Antworten gibt Degrowth darauf und wie wird die Rolle von Degrowth aus Süd-Perspektive beurteilt?
Climate change hits many of those regions and populations especially hard that have contributed least to its development. This keynote outlines causes and consequences of climate change in different regions of the world. On the one hand, the historical responsibility of industrialised countries is shown. On the other hand, the necessity of limiting CO2-emissions in the emerging economies is discussed. Accounting for past, present and future emissions, how can a just burden-sharing look like, i.e. what is the meaning of 'climate justice'? What answers does degrowth provide and how is the role of degrowth seen from a Southern perspective?

Zurück zu „“
Tags: